Hunde in Deutschland

Luna - kleiner Wirbelwind


unsere Luna ist ca. 9 Monate alt, ca. 39cm groß, eine junge, lebhafte,
kontaktfreudige und sehr hübsche Raterodame. Ihre Geschichte ist schnell
erzählt: sie wurde auf Mallorca "abgesetzt" bei einer mehr als 85 Jahre alten
Dame, bei der noch weitere 6 Hunde "hausen". Die Dame, die in einem alten,
etwas verwahrlosten Haus lebt, ist nicht mehr gehfähig und wird von einem
Pflege - Ehepaar betreut. Die Situation ist schwierig, daher kam die Tochter
aus San Diego angereist und bat uns um Übernahme wenigstens dieser
jungen Hündin, die in dem beschriebenen Umfeld weder Aufmerksamkeit,
noch Spiele noch echte Pflege bekam. Sie bekam zu fressen und das war
es. Die Tochter der Dame bat uns um Abhilfe in dieser schwierigen Situation,
die weder Mensch noch Tier gerecht wurde. So kam Luna in eine junge
Pflegefamilie mit Papa, Mama Suzanna und Töchterchen Laura. Für Luna
das Paradies. Mit Artgenossen oder mit Kindern Ball spielen, nachlaufen,
einfach Spass haben drin und draussen, das ist Luna. Sie liebt das Leben,
die Menschen, die Tiere, hat Temperament, sie erfährt erst jetzt, was "Leben"
heisst, da kann auch mal etwas herunterfallen oder ein Schuh benagt werden.
Tennisbälle sind ihre Leidenschaft, sie fängt sie und bringt sie zurück mit einem
unwiderstehlichen Augenaufschlag, der sagt, "Mach weiter" Man muss etwas
Geduld haben am Anfang, sie wurde nicht erzogen, sondern nur versorgt. Sie
wäre ein idealer Zweithund, kann aber auch als Einzeltier vermittelt werden,
schön wären Kinder oder auch Personen, die Zeit haben sich mit ihr zu
beschäftigen. Wir haben Luna kastrieren lassen, sie hat alle erforderlichen
Impfungen, Test auf Leishmaniose (negativ) und hat keine gesundheitlichen
Einschränkungen. Wenn Sie Näheres über Luna erfahren möchten wenden
Sie sich bitte an ihren Pflegeplatz: Ingrid Beh, Freudenstädterstr. 34,
78737 Fluorn - Winzlen, Tel. (nach 14:00h) 07402 - 910 611


Stand: 05.10.2018

Update: Luna ist reserviert










Tyago,

ist ein einjähriger, unkastrierter Mischlingsrüde ( 55 cm hoch). Er wurde als
Welpe in eine Familie geholt und lernte dort weder Grenzen noch Strukturen
oder Regeln kennen. Er lernte, dass er, wenn er knurrt gekrault und gestreichelt
wird, also begann er zu schnappen. Seine selbstgewählte Aufgabe, in der er die
nötige Kraft fand um seine Unsicherheit zu überdecken, war es seine Familie vor
allem und jedem zu beschützen. Auch wenn das hieß, dass er den Mann vom
offenen Fenster gewaltsam weg ziehen musste. Er kann sich in hysterische
Kläfforgien rein steigern und ist generell sehr kommunikativ in vielen Dingen
(Winseln, Jammern, Fiepen). Er verteidigte in seiner Familie Ressourcen und
maßregelte die Familienmitglieder wann immer es für ihn Sinn hatte. Aufgrund
eines Beißvorfalls musste er sehr schnell die Familie verlassen. Seitdem hat
sich sein Leben extrem geändert. Er lernt gerade : Alleinbleiben Strukturen Regeln:
hier wird nicht gebellt, hier wird niemand beschützt und verteidigt - Leinenführigkeit, 
Rückruf, Frustrationstoleranz, ufmerksamkeitstraining,Möglichkeiten andere
Lösungen zu finden als Knurren und Beißen. Menschen können einen beschützen
und das ist OK so, Autofahren und im Auto ruhig warten. Er zeigt weiterhin
Auffälligkeiten und rutscht bei Überforderung in alte Verhaltensmuster zurück
(kein Wunder in der kurzen Zeit). Man darf seinen Bauch nicht anfassen, da er
dann beschädigend beißt. Wenn er zu aufgeregt wird (passiert schnell) springt er
an einem hoch und schnappt nach der Hand. Bei Überforderung zieht er sich in
eine Höhle zurück, knurrt, fletscht und schnappt. Er reagiert auf schnelle
Bewegungen und ist vermutlich Jagdlich sehr motiviert. Katzen im Haushalt lässt
er aber in Ruhe. Hühner findet er interessant, aber verleiten ihn aktuell nicht zu
jagdlichen Handlungen. Gesucht wird für ihn ein Zuhause, in dem er lernen darf
wie man als Hund ist und wie schön das Leben sein kann, wenn man sich an
Regeln hält. Er benötigt unbedingt Strukturen und Regeln, die ruhig aber bestimmt
durchgesetzt werden müssen. Er benötigt einen Menschen, der mit ihm arbeitet
(Fährtenarbeit, Mantrailing, Dummy), ihm aber auch Ruhe ermöglicht. Da er sehr
schnell aufgeregt werden kann, muss man ein Auge darauf haben, daß sein
Verhalten nicht umschwenkt. Trotz aller Auffälligkeiten ist er ein wahnsinnig toller
Hund, der sehr bemüht ist, lernen will und sich schnell anpassen kann, wenn man
fair mit ihm umgeht. Er ist noch jung und hat bereits in sehr kurzer Zeit enorme
Schritte gemacht. Er verdient ein großartiges Zuhause und ich erhoffe mir auf
diesem Weg ein kompetentes Zuhause für ihn zu finden.


Update:   11.4.2018  Tyago entwickelt sich immer besser. Er läuft jetzt hin
und wieder bereits ohne Leine, ist aufmerksam und wir üben fleißig den Rückruf,
der auch schon ganz gut klappt. Heute hat er das erste Mal gespielt und ist etwas
aus sich raus gekommen, was sehr schön zu beobachten war. Wir waren heute
beim Tierarzt, da Tyago hinten links schlechter bemuskelt ist und dort Schmerzen
hat. Daher kommt auch seine übersteigerte und inzwischen auch ritualisierte
Aggression. Beim Tierarzt war er natürlich mit Maulkorb gesichert. Er wurde geröngt
und hat eine Spülung bekommen gegen die typische Rüden-Vorhautentzündung.
Auch wenn ihm das Röntgen etwas Angst gemacht hat und er die Spülung total blöd
fand, war er überaus tapfer und hat es gut ertragen. Ein paar Wirbel sitzen nicht
richtig und wir werden jetzt dagegen behandeln. Mit Schmerzfreiheit, wird auch die
Aggression bald verschwinden. Er hat immer noch sehr große Probleme damit sich
selbst zu kontrollieren wenn er auf Hündinnen oder kastrierte Rüden trifft. Das wird
noch ein Stück Arbeit, aber wir sind dran. Das Alleinbleiben klappt immer besser und
er kommt schneller zur Ruhe. Er darf mit ins Büro, lernt dort zu warten und hat viel
Kontakt mit fremden Menschen. Findet er etwas unheimlich oder ist ihm zu viel,
sucht er Schutz bei seiner Bezugsperson. Wir hoffen auf Menschen, die sich zutrauen,
diesen an sich lieben und lernwilligen Hund mit sicherer und erfahrener Hand zu führen
und ihn dahin zu bringen, was seine Aufgabe ist : Freund, Gefährte, Familienmitglied
zu sein.. Interessenten wenden sich gern an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0715 19947256   Frau Werner



Monti,

ist ein Traum von einem Hund, er hat einen besonders lieben Charakter.
Er ist sehr aufgeschlossen, auch fremden Menschen gegenüber freundlich
und voll Vertrauen. Sehr liebebedürftig, freut sich, wenn man ihn wahrnimmt
und streichelt, er strahlt Souveränität, Wärme und viel Zuneigung aus. Er hat
eine sehr gute Erziehung genossen und ist auch jetzt in sehr fürsorglichen,
professionellen Händen. Er ist inzwischen 8 Jahre alt, mittelgroß, gesund, stets
tierärztlich betreut, man sieht ihm an, dass er immer gepflegt und geliebt wurde.
Wir suchen dennoch für ihn ein neues Zuhause: sein Frauchen hat eine sehr
angesehene Ausbildungs - Trainings - und Tierpensions - Einrichtung. Seit einiger
Zeit hat sie den Eindruck, dass für Monti der ständige Wechsel der Tiere von
Welpen über Junghunde bis zu erwachsenen und hin und wieder schwierigen
Artgenossen, die Seminare, die für Halter und Tiere veranstaltet werden,
Trainingscamps usw., belastend werden und ein einzelnes Plätzchen, vielleicht
zusammen mit einem Hunde - freund oder - freundin oder auch allein für ihn nun
die bessere Alternative wäre. Es geht keinesfalls darum, ihn "loszuwerden", es
ist auch keine Eile geboten, aber für Monti wäre es sicher ein wunderbarer, etwas
relaxterer neuer Lebensabschnitt. Eigentlich unnötig zu sagen, dass Monti perfekt
erzogen, sehr gut sozialisiert und charakterlich aufgeschlossen und freundlich
gegenüber Artgenossen und Menschen groß und klein ist. Sein Frauchen würde
ihn, wenn gewünscht, auch selbst überbringen und 1-2 Tage der Eingewöhnungszeit
begleiten. Interessenten erfahren gern Näheres unter:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. bzw. unter Tel. 07551 970296


Stand: 08.09.2017