Happy End

Teddy & Freddy- oder ein Happy End zum Mut machen

Als ich meine Tätigkeit für die Arbeitsgemeinschaft Tierschutz Mallorca begann
und das erste Mal „unser“ Refugio besuchte, sind mir zwei aktive, goldige,
liebenswerte Hunde mittlerer Größe sofort ins Auge gefallen: Teddy & Freddy.
Sicherlich wird es nicht schwer werden, ein passendes Zuhause zu finden,
dachte ich damals….. Doch dann kam die erste kleine „Einschränkung“.
Aufgrund einer sehr engen Bindung der beiden Racker untereinander, war nur
eine gemeinsame Vermittlung möglich. Eine Familie zu finden, die gleich zwei
Hunde aufnimmt, ist kein einfaches Unterfangen. Dann folgte der nächste „Dämpfer“:
Freddy ließ sich nicht anfassen/streicheln, er hielt immer einen gewissen
Sicherheitsabstand ein. Das gestaltete das Projekt „Familie finden“ nochmals
schwieriger - nichts desto trotz glaubte ich fest an ein Happy End für die beiden Jungs - …
und dann kam DER Tag und es geschah das lang Erhoffte: Es meldete sich ein
sympathisches Ehepaar aus Süddeutschland. Meine Überlegungen und Bedenken
konnten sie nicht davon abhalten, die beiden Buben voller Zuversicht und Optimismus
zu adoptieren nach dem Motto: Gib ihnen die nötige Zeit und ein Heim voller Liebe
und alles wird schon gut werden. Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren,
der nächste Schreck: Teddy wurde Leishmaniose positiv getestet. Viele Menschen
schreckt diese Diagnose ab und so tätigte ich den Anruf zur Befundmittelung mit
„schweren Steinen im Magen“. Aber - erstens kommt es anders und zweitens als
man denkt: Der positive Befund stellte für die neuen Adoptiveltern überhaupt kein
Problem dar! Teddy und Freddy waren trotzdem bedingungslos herzlich willkommen!!!
Ein Tag vor Heiligabend, am 23.12.2013 war es dann soweit: Ab in den Flieger ins neue
Zuhause. Dort angekommen, fühlte sich Teddy direkt heimisch und pudelwohl; Freddy
machte es anfangs einer neuen Mama und neuem Papa nicht einfach: Nicht nur, dass
er wie erwartet sehr schüchtern war, bekam er auch noch einen Leishmaniose-Schub.
Endlich hatten die beiden Kerlchen ihre Traumfamilie, auf die sie so lange gewartet
hatten gefunden, und dann so etwas. Also wurde behandelt und an Freddys ängstlichem
Verhalten gearbeitet. Während der ganzen Zeit hörte ich kein einziges Jammern oder
irgendeine Form der Beschwerde der neuen Eltern. Ganz im Gegenteil: Mit viel Liebe,
Geduld und Ruhe haben sie Freddy gepflegt und parallel mit beiden an ihrem Verhalten
gearbeitet - und dabei immer nur von ihren Jungs geschwärmt…. Dann bekam ich eine
herzliche Einladung, die Familie zu besuchen. Im Mai war es dann so weit und ich kann
nur sagen: Was für eine Überraschung!!! Beide Buben sahen und sehen klasse aus.
Die Leishmaniose war sehr gut behandelt worden und Freddy ist beschwerdefrei -
Wahnsinn!!! Auch im Verhalten haben die beiden Süßen sich so toll entwickelt!
Freddy hat seine Schüchternheit abgelegt, ist nun aufgeschlossen und neugierig und
sein Bruder Teddy hat auch noch viel dazugelernt und tolle Fortschritte gemacht.
Was ein liebevolles Zuhause , Geduld und nötige Zeit geben, so alles bewirken kann…
Mein Fazit: Ein absolut besonderes Happy End! - Ein Happy End, das Mut machen
soll und kann: 1. Auch einem Leishmaniose positiven Hund eine Chance zu geben –
denn medikamentös gut eingestellt, ist auch so ein Leben wirklich lebenswert , meist
sogar ohne Einschränkungen. 2. Keine Liebe und Mühe scheuen bzw. Angst haben,
einem schüchternen Hund ein Zuhause zu geben. Gerade solche Hunde brauchen
den Schutz einer Familie und die Sicherheit, um ihre Ängste ablegen zu können und
zu erfahren, dass die Hand, die ihnen gereicht wird es nur gut mit ihnen meint
( Im Rudel eines Tierheims haben sie fast keine Chance und gehen sozusagen „unter“).
Wir alle sagen: Ein ganz herzliches Dankeschön an Freddys und Teddys Eltern,
zwei wunderbare Menschen. - Ihr habt das so toll gemacht. Wir wünschen Euch mit
euren tollen Jungs eine wunderbare Zukunft mit ganz viel Sonnenschein!
(…..und für unsere anderen Fellnasen wünschen wir uns ganz viele Menschen, so wie ihr )
Dr. Alena Dommermuth





Mogli,

unser Mogli lebt als kleiner Prinz bei seinem neuen Frauchen.
Uns erreichte diese Nachricht:
Über meinen kleinen Mogli kann ich nur Gutes berichten, ich kann ihn überall
mit hinnehmen und jeder ist begeistert! Er bringt mich schon am Morgen zum
Lachen, wenn ich ihn wecke und er wie ein kleines Gespenst mit seiner Decke
angewackelt kommt. Mogli ist ein durch und durch freundlicher Hund, liebt es,
auf der Couch zu kuscheln und ist gern überall dabei. Er bleibt auch mal zu
Hause, aber das so wenig wie möglich, da er doch sehr mit mir schimpft, wenn
ich zurückkomme. Auch im Restaurant zeigt er sich vorbildlich; ich nehme
immer seine Decke mit, da legt er sich brav drauf, er bettelt nicht und wartet
fein ab, bis er an der Reihe ist. Sie sehen, ich bin total glücklich mit dem
kleinen Kerl. Ehrlich gesagt, kann ich es mir ohne ihn gar nicht mehr vorstellen!
Übrigens, auch Menschen, die normalerweise mit Hunden nicht viel am Hut haben,
sind entzückt. Ich kann eigentlich nur jedem empfehlen, sich einer armen kleinen
Hundeseele anzunehmen, die dann so viel Wärme und Dankbarkeit ins Haus bringt.

Wir sagen auch vielen herzlichen Dank, für die Aufnahme von Mogli
und für diese tolle Empfehlung von Ihnen, sich doch einer armen Hundeseele anzunehmen......



Biggi und Pablita,

bewohnen zusammen mit Frauchen Tanja jetzt das 3 Mädel Haus.
Sie haben es wunderbar getroffen im schönen, grossen alten Haus
am Hang im Bodenseekreis. Hier können sie sogar rausgehen, später,
wenn sie sich ganz eingelebt haben. Wie wichtig es für eine Jungkatze
ist, einen Partner zu haben, sieht man an den beiden Kleinen sehr gut.
So junge Katzen allein halten zu wollen, ist für die Tiere grausam.
Daher nochmal ein herzliches Danke an Tanja, dass sie beiden Herz
und Heim geschenkt hat.






Paulita und Lola,

die kleinen Prinzessinen, durften zusammenbleiben.."
Sie haben ein ganz liebevolles Plätzchen im Nordschwarzwald gefunden.
Hier werden sie geliebt, sie spielen und tollen herum, sie fressen zusammen
und schlafen zusammen, also Glück im Doppelpack.
Ein herzliches Danke an ihre Familie.."





Blue Sky

Am 23. Mai dieses Jahres durften wir Sky bei seiner Pflegestelle in Dettingen
abholen. Die ersten 10 Minuten der Heimfahrt war Sky noch unruhig und nervös,
anschliessend hat er aber ganz ruhig geschlafen. Angekommen haben wir ihm
sein neues Zuhause gezeigt und ihm seine Mitbewohner (2 Katzen im Alter von
7 und 13 Jahren sowie die 65-jährige Schildkröte) vorgestellt. Man hat sich zur
Kenntnis genommen wobei die Katzen nicht effektiv begeistert waren. Die erste
Nacht im neuen Heim verlief problemlos und am Morgen ging es in den nahen Wald.
Seit Jahren treffen wir uns dort mit Hundebesitzern zum gemeinsamen Spaziergang.
Sky hat sich gut in die Gruppe integriert und war als Welpe sofort der Mittelpunkt.
Auch dies ging ganz gut über die Bühne. Noch in der gleichen Woche ging der Kleine
zum ersten Mal in die Hundeschule wo er der jüngste der 7 teilnehmenden Hunde war.
Seither geht er ein Mal pro Woche in den Gruppenunterricht und zusätzlich bekommt
er wöchentlich noch 1 Privatlektion vom Hundetrainer. Sky ist ein sehr aufgewecktes
Kerlchen. Er lernt sehr rasch. Die Kommandos Komm, Sitz und Platz beherrscht er
schon ganz gut. Das Lobwort Bravo hört er logischerweise sehr gerne und auch an der
Leine laufen kann er schon recht gut.  Am Abbruchsignal und am Bleib arbeiten wir noch.
Dem Alter entsprechend versucht er zwischendurch schon seinen Kopf durchzusetzen
und die erwähnten Kommandos zu überhören. Doch mit Geduld und Verständnis regelt
sich das Ganze meistens von selbst. Wie man auf den beiliegenden Fotos sieht,
geniesst er es im Mittelpunkt zu stehen.
Kommen unsere erwachsenen Kinder am Wochenende nach Hause wird sofort
herumgetollt. Im Juli kam Sky mit uns für 3 Wochen in unser Ferienhaus nach
Ligurien. Er hat die Zeit dort sehr genossen. Da wir dort auf dem Land wohnen
konnte er sich frei bewegen und mit den Hunden der Nachbarn spielen. Auch in
Italien haben ihn unsere Freunde und Bekannten sofort ins Herz geschlossen.
Nun sind wir wieder in der Schweiz, der Alltag und somit die Hundeschule hat
bereits wieder begonnen. Sky geniesst nicht nur die täglichen Spaziergänge
quer durch die Wälder, sondern auch die Stunden in der Hundeschule wo immer
genügend Zeit vorhanden ist, um mit anderen Hunden zu spielen.
Auch mit unseren Katzen kommt er nun gut aus, alle 3 essen nun gleichzeitig
und haben sich auch sonst gegenseitig akzeptiert. Sky entwickelt sich zu einem
wirklich tollen Hund, welcher nach Tierarzt und Hundetrainer  auch körperlich ein
recht grosser wird. Abschliessend dürfen wir sagen, dass es für uns alle eine
Win-Win-Situation ist. Wir haben Freude, dass Sky zu unserer Familie gehört und
Sky zeigt uns täglich, dass er Freude hat bei uns zu sein und ein zu Hause zu haben.




Bella

Wir haben Post von unserer süßen Bella bekommen. Sie ist ein richtig großes,
hübsches Mädchen geworden. Lesen und schauen Sie selbst.

A home without a dog is only a house – die Engländer haben nicht mehr die
besten Fußballer, auch nicht die modernsten Autos und ganz sicher nicht das
leckerste Essen, aber oft einfach Recht ! Ohne unser schwarzhaariges langbeiniges
spanisches Mädchen war unsere Familie einfach nicht komplett. Bella, die im zarten
Alter von wenigen Monaten gerade noch als „Handgepäck“ in den Flieger nach
Frankfurt passte, hat uns ebenfalls im Flug erobert und wächst uns seitdem nicht
nur immer mehr ans Herz, sondern auch mit unseren Kindern um die Wette. Eine
bessere Gefährtin für unsere Knirpse kann man sich nicht vorstellen. Sie geht auf
andere Menschen und andere Hunde stets freundlich zu, war bisher nie wirklich
schlecht gelaunt, aber immer für jeden Blödsinn zu haben. Wir hatten damals nur
ein Bild von einem süßen Welpen im Internet gesehen und jetzt haben wir „ein Bild
von einem Hund“. Tausend Dank für unser tolles Mädchen und vor allem auch die
Super-Vorbereitung, die es uns wirklich leicht gemacht hat, das gemeinsame Leben
vom ersten Moment an zu genießen !
P.S. die beste Hunderasse ist immer die, die es nur einmal gibt !






Noe,

"Was lange währte, ist endlich gut, nein, super geworden. Unser "Rehlein" ist zu
lieben Menschen und zu einem wunderbaren Freund ins schöne Bayern gezogen...
Die beiden Hunde waren von Anfang an Freunde, passen gut zueinander und
machen ihrer Familie richtig Freude ."unter 100 Menschen liebe ich nur einen,
unter hundert Hunden neunundneunzig" meinte Marie von Ebner Eschbach und
dachte dabei sicher an die Hunde aus dem Süden, bei denen wir kaum je ein
aggressives Verhalten festgestellt haben. Im Gegenteil: NUR lieb und dankbar!
Danke an seine gute Pflegestelle, in der Noe viel gelernt hat, und an seine neue
Familie, die ihn mit Liebe aufgenommen hat..."





Simba und Sammy,

" Ein kleiner Traum ging in Erfüllung: Simba und Sammy  (früher Blanc und Camel )
durften zusammen bei einem sehr katzenfreundlichen Herrchen einziehen.Wie man
sieht, mögen die beiden Strolche sich gern,kuscheln und schlafen zusammen und
wenn Herrchen heimkommt warten schon 2 anhängliche Stubentiger auf ihn.....
und auf das Futter! Herrchen ist nicht mehr allein im Haus, sie haben jetzt eine
3er WG gegründet. Wir wünschen dem Trio viele schöne Stunden miteinander und
danken Herrchen herzlich für die Aufnahme der beiden Buben..."



Knut,

das arme Katerle, dass man unter einem Stein und Erde lebendig begraben hatte
und das dadurch eine Auge verlor, hat eine Freundin: eine hübsche Siam - Dame
namens Jana.. Da sieht man: die Schönheit liegt im Auge des Betrachters!!
Die beiden leben bei Nicol und Andy und wir freuen uns gerade für Knut, den lieben,
sanften und vom Schicksal benachteiligten Katermann, dass er eine liebe, ruhige
Gefährtin hat, die sein Leben teilt...Danke!

Rumbo,

"So etwas Liebes, Anhängliches und Dankbares wie Rumbo gibts nicht oft.
Seit 2 Tagen bei seiner neuen Familie. gehört er schon dazu: spielt Bällchen
(ein Hobby von ihm), schleift Spielzeug durch das Haus, bewegt sich artig an
der Leine, ...ist einfach nur lieb. Der kleine Mann, der nicht mehr ganz jung ist,
blüht richtig auf und freut sich des Lebens. Ein wahrer Musterknabe....
Und: er lächelt auf den Fotos!!Wir freuen uns riesig für unseren "Happy Dog"
Seiner Familie ein herzliches "Dankeschön"







Snoopy,

durfte nicht weit von seiner Pflegestelle in sein neues Zuhause ziehen.
Sein Herrchen ist glücklich einen so tollen Hund als Begleiter gefunden
zu haben. Wir wünschen beiden von Herzen eine schöne Zeit miteinander...

Scooby,

So sieht also ein "schwieriger Hund" mit extremen Jagdtrieb und mit ungezügeltem
an-der -Leine-zerren und mit Unarten, wie Mülleimer leeren usw. nach 1 Jahr bei
liebevoller, geduldiger aber konsequenter Eziehung aus. Man sagte ihm nach,
dass er ein Kätzchen getötet hat, dass er im Wald wildere und anderes mehr,
nun interessieren ihn die durch den Garten ziehenden Katzen überhaupt nicht,
zerren an der Leine auch kaum und ihr seht ja, was Herrchen und Frauchen sagen.
Wir sind so glücklich und dankbar, dass unser Scooby bei seiner Familie angekommen
ist. Er ist freundlich zu allen Artgenossen, er wartet auf Herrchen vor der Garage,
wenn dieser ausgefahren ist, und er freut sich "tierisch" wenns an den nahegelegenen
Rhein geht. Herrchen hat nun einen Wohnwagen gekauft, dass Scooby überall mit hin
kann, fehlt noch ein kleiner Aufkleber "Scooby on tour"

Glücklicher Rocky.......

der Bezwinger der schweizer Berge. Der kleine Knopf ist ein wunderschöner
Junghund geworden, drahtig, sportlich,stolz wenn er mit seinem Bergsteiger
Leibchen posiert. Carola, danke für alle Liebe, die Ihr ihm gebt. man sieht es:
er ist ein glücklicher Hund!