Katzen



Es gibt leider auf Mallorca nur sehr wenige Tierschutzgruppen,
die sich auch dem Schutz 
der Katzen verschrieben haben.
Gerade deshalb gehört nicht nur den Hunden, sondern
auch
diesen wunderbaren Geschöpfen unsere Fürsorge und unser
Herz. Und es ist immer
wieder faszinierend, wie man von diesem
Verhalten gefesselt ist, obgleich die Feliden
keine Kunststücke
erlernen, keine Pantoffeln apportieren und sich unserer
»Vorsorge«
und »Fürsorge« oft entziehen.
Eine Bemerkung von Eric Gurney über Katzen bringt es auf den
Punkt: 

»Wirklich grossartig ist, dass es Katzen in allen Varianten gibt.
Man findet sie passend zu jeder Persönlichkeit,
jeder Laune,  
jeder Einrichtung. Aber unter dem Pelz lebt unverändert eine
der freiesten
Seelen der Welt.«



Sie werden zu vielen Tausenden auf widerliche Weise umgebracht,
von den Gemeinden,
von brutalen Besitzern, von Kindern, die von
den Eltern nichts anderes als Grausamkeit
und Brutalität gelernt
haben und die Jungkätzchen zum Fussballspielen benutzen …

Von den Ägyptern vor 4.500 Jahren als Göttinnen verehrt, weil sie
die Getreidespeicher vor
Ratten und Mäusen schützten, im Mittelalter
als Begleiter der Hexen verteufelt und auf
satanische Weise geopfert,
verloren sie mit der Industrialisierung ihre Nützlichkeit für den
Menschen …
Auf Mallorca gibt es eine offizielle Verlautbarung der Regierung,
dass freilebende
Katzen abgeschossen werden können, sogar
ein kostenloses Ausleihen von Fallen wird
angeboten ...
Wir
 tun alles, was in unserer Macht steht, um diesen so oft
missachteten Mitgeschöpfen 
zu helfen:
 
Wir haben zwischen Felanitx und Villafranca auf einem Privatgelände
mitgeholfen, e
ine Katzenauffangstation zu errichten, wo nicht nur
zahme Katzen, deren Vermittlung
möglich 
ist, sondern auch verletzte,
behinderte, angefahrene und Giftanschlägen entronnene
Tiere 
ein
Zuhause, teils auf Zeit, teils für immer, gefunden haben.